Aktuell

Archiv

Ab 6. Juni weitgehende Normalisierung des Trainingsbetriebs aber mit Schutzkonzept

Sa 30.05.2020 17:28
Autor: Generalsekretär
Swiss Olympic hat informiert, dass aufgrund des Bundesratsbeschlusses ab dem 6. Juni eine weitgehende Normalisierung für den Trainingsbetrieb und eine erste Lockerung in Sachen Wettkämpfe erfolgen kann.
Jeder Verein muss für den Trainingsbetrieb ein angepasstes Schutzkonzept erstellen.
Im Zentrum des Konzepts für den Trainingsbetrieb der Vereine ab dem 6. Juni stehen die fünf übergeordneten Grundsätze für den Sport:
1.    Symptomfrei ins Training/Wettkampf
2.    Distanz halten (10 m2 Trainingsfläche pro Person, wenn immer möglich 2 m Abstand)
3.    Einhaltung der Hygieneregeln des BAG
4.    Präsenzlisten (Rückverfolgung von engen Kontakten – Contact Tracing)
5.    Bezeichnung verantwortlicher Person
Die Clubpräsidenten sind über alle relevanten Details informiert.
Die Clubrestaurants können ab sofort wieder geöffnet werden. Für die Verpflegung und die Restaurants gelten die Vorgaben des Bundes für die Gastronomie.
Aufgrund der Corona-Krise und den damit verbundenen Einschränkungen im Spielbetrieb hatte der Vorstand von Swiss Hockey am 29.4.20entschieden, den Meisterschaftsbetrieb der Feldsaison 2019/2020 für alle Ligen mit sofortiger Wirkung abzubrechen.
Wir werden euch wie angekündigt bis zum 10. August informieren, ob und wie, entsprechend der Entwicklung „Corona“, die neue Saison gestartet werden kann.
Der Vorstand und die Geschäftsstelle setzen alles daran, den Landhockey Sport so rasch wie verantwortbar zu ermöglichen. Wir wünschen euch eine erfolgreiche Aufnahme der Trainings.

Swiss Hockey Schutzkonzept - Mesures de protection du Covid-19

Di 05.05.2020 17:32
Autor: Swiss Hockey
Zielsetzung Schutzkonzept Swiss Hockey

Der Bundesrat gab an seiner Medienkonferenz bekannt, dass ab dem 11. Mai 2020 Trainings sowohl im Breiten- wie auch im Spitzensport unter Einhaltung der behördlichen Vorgaben wieder möglich sind. Damit die Trainings so umgesetzt werden können, hat Swiss Hockey ein auf unsere Sportart ausgerichtetes Schutzkonzept erstellt, das vom BASPO und BAG plausibilisiert wurde. Auch im Sport sollen Sportorganisationen schrittweise ihre Trainingsaktivitäten unter Einhaltung der behördlichen Vorgaben wieder aufnehmen können. Die Expertengruppe mit Vertretern des Bundesamtes für Sport (BASPO), des Bundesamtes für Gesundheit (BAG), Swiss Olympic, Sportverbänden, der Profiligen des Fussballs und Eishockeys sowie Kantonen und Gemeinden hat dem Bundesrat eine Exit-Strategie Sport vorgelegt, die vom Bundesrat gutgeheissen wurde.
Im Breitensport sind somit ab dem 11. Mai 2020 Trainings in Kleingruppen mit maximal fünf Personen, ohne Körperkontakt und unter Einhaltung der Hygiene- und Distanzregeln wieder erlaubt. 

Im Schutzkonzept von Swiss Hockey enthalten sind unter anderem eine generelle Risikobeurteilung, die Regelung der Anreise, Ankunft und Abreise und die Trainingsgestaltung. Es bildet die Grundlage für die von den Vereinen und den Betreibern von Sportanlagen zu erstellenden individuellen Schutzkonzepte.


Damit die Vereine die Planung der Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs möglichst schnell in Angriff nehmen können, wird Swiss Hockey eine Vorlage des Konzeptes an die Vereine verschicken. Die Verantwortung zur Umsetzung liegt bei den einzelnen Vereinen und den Coaches sowie den Sportlerinnen und Sportlern. Ohne Einhaltung des Schutzkonzeptes ist die Ausübung des Trainingsbetriebes nicht erlaubt. Die zuständigen Behörden können eine Sportaktivität verbieten oder eine Anlage schliessen, wenn kein oder ein nicht ausreichendes Schutzkonzept vorliegt.

Von den gestrigen Lockerungen ausgeschlossen ist der Wettkampfbetrieb. Es ist geplant, ab dem 8. Juni 2020 wieder Wettkämpfe im Profisport unter Ausschluss der Öffentlichkeit durchzuführen. Der definitive Entscheid des Bundesrates diesbezüglich folgt voraussichtlich am 27. Mai 2020. Zudem gab der Bundesrat bekannt, dass Grossveranstaltungen mit mehr als 1'000 Personen bis mindestens Ende August nicht erlaubt sind. Entscheide und neue Erkenntnisse werden laufend auf via Website kommuniziert.

Schutzkonzept Swiss Hockey 

Rahmenvorgaben Swiss Olympic / BASPO

So schützen wir uns 

 

Objectif des concepts de protection Swiss Hockey

L’objectif est de permettre une reprise par étapes des activités physiques et des entraînements des organisations sportives dans le respect des prescriptions sanitaires/épidémiologiques de l’OFSP (cf. annexe). Pour ce faire, chaque organisation et installation doit disposer d’un concept de protection se fondant sur les présentes conditions cadres ainsi que sur les stratégies générales des fédérations sportives qui en découlent. La responsabilité de la mise en œuvre des concepts de protection incombe aux différentes organisations ainsi qu’aux entraîneurs et aux sportifs.

Mesures de protection du Covid-19

Conditions cadres concernant les concepts de protection


Die Landhockey Feldsaison 19/20 wird mit sofortiger Wirkung abgebrochen

Do 30.04.2020 14:37
Autor: Swiss Hockey

Die Entwicklung in Bezug auf den Corona Virus hat sich in der Schweiz verbessert. Der Bundesrat hat am 29.4.20 entschieden, dass ab 11.5.20 unter der Voraussetzung eines genehmigten Schutzkonzeptes und Einhaltung von Hygienevorschriften Trainings wieder erlaubt sind. Ein Spielbetrieb ist ab dem 8.6.20 voraussichtlich nur für professionelle Ligen möglich. Darunter zählt Landhockey nicht. 

Swiss Hockey hat ein Schutzkonzept beim BASPO bereits eingereicht. Es sieht vor, dass in Kleingruppen à 5 Personen mit genügend Abstand trainiert werden kann. Der Entscheid des BASPO ist aktuell noch offen. Sobald es vom Bundesamt genehmigt wurde, werden wir umgehend informieren. 

An der GV vom 4.4.20 wurde bestimmt, dass die aktuelle Feldsaison nur dann wieder aufgenommen werden kann, wenn am 10.5.20 ein uneingeschränkter Trainingsbetrieb und ab 1.6.20 Wettkämpfe möglich sind. Heute wissen wir, dass dies nicht machbar sein wird. Auf Grund dessen hat der Vorstand am 29.4.20 entschieden, den Meisterschaftsbetrieb der Feldsaison 19/20 für alle Ligen von Swiss Hockey mit sofortiger Wirkung abzubrechen. Es wird in allen Ligen kein Meister erkoren. Es gibt keine Absteiger und keine Aufsteiger. In der Saison 20/21 spielen folglich die gleichen Teams in den gleichen Ligen. Die Teilnehmer an den europäischen Clubwettbewerben für die Saison 20/21 werden die gleichen Mannschaften sein wie in der Saison 19/20. 

Der Vorstand beobachtet die Entwicklung der Lage sorgfältig und kontinuierlich. Aktuell geht er davon aus, dass die Feldmeisterschaft 20/21 am 5. September regulär begonnen werden kann und hat die Geschäftsstelle beauftragt, die Planung entsprechend anzugehen. Der Vorstand wird spätestens am 10. August entscheiden, ob die Feldsaison regulär gestartet werden kann. Bis dann erfolgt die ganze Planung unter dem Vorbehalt, dass die Feldsaison 20/21 regulär gestartet werden kann 

Im Weiteren hat der Vorstand entschieden, dass für alle Spielerinnen und Spieler der Nationalmannschaften und der Auswahlmannschaften von Swiss Hockey ein spezieller Trainingsplan umgesetzt werden soll damit die Leistungsfähigkeit bestmöglich gehalten werden kann. Er hat Paul Schneider, Chef Leistungssport, beauftragt, eine entsprechende Planung zu erstellen und die Umsetzung einzuleiten. Vor dem 10. August werden keine Nationalmannschaftspiele ausgeführt werden. 

Der Vorstand ist sich bewusst, dass die aktuelle Lage für alle Hockeyspieler ausserordentlich ist und dass die Selbstverantwortung einen hohen Stellenwert hat. Er weiss, dass die Balance zwischen schnell wieder spielen und Sicherheit eine schwierige ist. Es braucht daher in dieser Situation viel Vernunft und guten Willen. Wir sind bestrebt Swiss Hockey auch in dieser schwierigen Zeit proaktiv zu führen und stehen für Fragen und Inputs jederzeit gerne zur Verfügung. Gemeinsam werden wir diese Gesundheitskrise meistern. Wir danken allen Hockeyspielerinnen und -spieler sowie Supportern für ihr Verständnis und in unserem gemeinsamen Sinne zielorientiertes Handeln. 

Wir wünschen Euch allen eine gute Gesundheit! 

Herzliche Grüße
Euer Vorstand Swiss Hockey

119th General Assembly 04.04.2020

Mo 06.04.2020 12:36
Autor: Swiss Hockey

Am 4.4.20 hat die 119. ordentliche Generalversammlung von Swiss Hockey stattgefunden. 


Auf Grund der Corona Krise wurde sie per Video durchgeführt. Die Versammlung hat alle Anträge genehmigt. Dies sind 

 

·Jahresrechnung 2019
·Budget 2020
·Anpassung der Gebührenordnung
·Jahresbeiträge für Mitglieder (diese bleiben unverändert)

Erik Mudde (Vizepräsident) wurde für eine weitere dreijährige Amtszeit wiedergewählt. Für den zurückgetretenen Generalsekretär Frank Kesser wurde Nick Zepf neu in den Vorstand gewählt.
Der Vorstand hat drei Szenarien für den zukünftigen Spielbetrieb ausgearbeitet.
Szenario 1:
Wenn ab dem 10. Mai 20 ein Trainingsbetrieb in allen Kantonen, in denen Hockey gespielt wird, wieder möglich ist soll an den 4 Juni-Wochenenden eine verkürzte Meisterschaftsrunde durchgeführt werden.
Szenario 2:
Annahme ist, dass bis Ende Juni kein Hockey möglich ist. Dann wird die laufende Meisterschaft 19/20 annulliert und die Meisterschaft beginn am 5. September 20. Alle Clubs nehmen in der gleichen Kategorie teil wie in der Meisterschaft 19/20. Die Clubs, die für den Europa Cup in der Saison 19/20 qualifiziert waren, werden auch in der Saison 20/21 spielen. Die Geschäftsstelle fragt auf den 30.5.alle Clubs an, ob ihre Meldungen für die kommende Saison denen der letzten Saison entsprechen, oder ob es Änderungen gibt.

Szenario 3:
Sollte bis Ende September kein Hockey möglich sein wird der Spielbetrieb mit der Hallensaison beginnen. Eine entsprechende Planung wird im August erstellt werden.
Der Vorstand beobachtet die Lage aufmerksam und wird zu gegebener Zeit wieder informieren.




EHF Twinning Partnership mit HC Oranje-Rood

Mo 30.03.2020 11:06
Autor: Swiss Hockey

Swiss Hockey nimmt in diesem Zyklus an dem von der EHF und dem Königlichen Niederländischen Hockeyverband organisierten Twinning-Projekt teil. Wir sind sehr erfreut, den HC Orange-Rood als unseren Partner für dieses Projekt gewonnen zu haben. 

Orange Rood ist einer der Top-Hockeyclubs der Niederlande und verfügt als professionell aufgestellter  Hockeyclub über Know-how in vielen verschiedenen Bereichen des Landhockeys (Entwicklung, Schiedsrichterwesen, Coaching,...). So können sie auf eine lange nationale und internationale Erfahrung zurückblicken und mit diesem Wissen Swiss Hockey unterstützen.

Die Ziel besteht darin, während unserer 20-monatigen engen Zusammenarbeit eine langfristige Hockeybeziehung aufzubauen. Es werden Informationen, Programme und Erfahrungen ausgetauscht.

Wir werden uns hauptsächlich auf 4 Themen konzentrieren: 

- Wie man eine Club- und Freiwilligenkultur aufbaut
- Entwicklung von Schiedsrichter, Coaches und Officials 
- Entwicklung eines "Jugendhockeyplans" 
- Entwicklung eines ausgewogenen Geschlechterverhältnisses

 

Während dieser Zeit möchten wir allen Vereinen und ihren Spielern die Möglichkeit geben, an diesem Austauschprogramm teilzunehmen. Deshalb werden wir regelmässig über unsere Fortschritte und Ideen informieren.

Aufgrund der aktuellen Situation musste das erste Treffen beider Seiten verschoben werden, jedoch herrscht bereits ein reger Kontakt via Online Medien. Orange Rood ist sehr enthusiastisch und hat sich verpflichtet, das Beste zu geben, um diese Partnerschaft zu einem Erfolg zu machen.


Karine Ven

Vorstand Breitensport
Swiss Hockey 

Seite 1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  
26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  
51  52  53  54  55  56  57  

 

 

Unsere Partner

Development by apload GmbH - Design by mosaiq