Aktuell

Archiv

A-EM Hockey5 für U16 Girls und Boys im Juli 2021 in Lausanne

Do 26.03.2020 15:23
Autor: Swiss Hockey

 

Swiss Hockey erhält Zuschlag zur Hockey5 A- Europameisterschaft U16 Girls und Boys in Lausanne

Frank P. Schneider, Präsident von Swiss Hockey freut sich besonders darüber, dass die Europameisterschaft gleichzeitig das Qualifikationsturnier für die Youth Olympic Games 2022 in Dakar (Senegal) ist. „Für den Hockeysport in der Schweiz ist das
die einmalige Gelegenheit, durch einen professionell organisierten Event die Olympische Sportart Hockey ins Scheinwerferlicht zu rücken

Die Europameisterschaft soll vom 07. bis 10. Juli 2021 in der Olympischen Hauptstadt Lausanne (ebenfalls Sitz des Internationalen Hockeyverbandes FIH) stattfinden.

Gespielt wird im Youth Olympic Format Hockey5, einem neuen Format mit 4 Feldspielern und einem Torhüter. Qualifiziert für das Turnier in Lausanne sind die 10 besten europäischen Nationen. Die beiden erstqualifizierten Teams qualifizieren sich für die Youth Olympic Games in Dakkar (Senegal).

Peter Fischbach, Chef Leistungssport Nachwuchs zur Heim EM: „Nach dem hervorragenden Abschneiden unserer Teams an der letzten EM in Polen (U16 Girls Vize-Europameisterinnen und U16 Boys 4. Platz) rechnen wir uns in beiden Wettbewerben realistische Chancen auf den Titel und damit die Qualifikation zu den Youth Olympic Games aus“. 

Medienmitteilung Swiss Hockey 

 

 

Corona Virus: Information of the Swiss Hockey board from 14.03.2020

Sa 14.03.2020 13:38
Autor: Swiss Hockey
Information des Vorstandes Swiss Hockey vom 14.3.20

Verteiler: Homepage und Mail an alle Clubpräsidenten

Der Vorstand hat an seiner ausserordentlichen Sitzung vom 14.3.20 die Thematik der Entwicklung des Corona Virus besprochen. Er hat dabei folgende Entscheide gefällt:       

1.Alle Aktivitäten der Swiss Hockey Teams (Nationalmannschaften, Auswahlteams) werden bis 30.4.20 ausgesetzt.

2.Alle Meisterschaften werden bis 30.4.20 unterbrochen.  

Der Vorstand beobachtet die Entwicklung aufmerksam. Er ist aktuell daran Szenarien zu entwickeln wie es weitergehen kann und wird zu gegebener Zeit wieder informieren.  

Den Clubs wird empfohlen, die kantonalen Regelungen zu befolgen und mit den Behörden Kontakt aufzunehmen respektive sich abzusprechen.

 

Information of the Board Swiss Hockey from 14.3.20  

Distributor: Homepage and mail to all club presidents  

At its extraordinary meeting on 14.3.20, the Board of Swiss Hockey discussed the issue of the development of the corona virus. It made the following decisions:  

1.all activities of Swiss Hockey Teams (national teams, selection teams) will be suspended until 30.4.20

2.all championships will be suspended until 30.4.20  

The Board of Swiss Hockey will monitor developments closely. It is currently developing scenarios as to how things can continue and will inform you again in due course.         

Clubs are recommended to follow the cantonal regulations and to contact the authorities / to consult with them.

 

Informations du Comité de Swiss Hockey du 14.3.20  

Distribution : Page d’accueil du site Web et courrier électronique à tous les présidents de club  

Lors de sa réunion extraordinaire du 14.3.20, le Comité de Hockey suisse a discuté de la question du développement du virus corona. Les décisions suivantes ont été prises:  

1.Toutes les activités des équipes de hockey en suisse (équipes nationales, équipes de sélection) seront suspendues jusqu'au 30.4.20

2.Tous les championnats seront suspendus jusqu'au 30.4.20   

Le Comité de Swiss Hockey suivra de près l'évolution de la situation. Il élabore actuellement des scénarios sur la manière dont les choses peuvent évoluer et vous en informera à nouveau en temps utile.  

Nous vous recommandons de suivre les règlements cantonaux et de prendre contact avec les autorités et/ou de les consulter.

Information of the Executive Board on the Corona Virus of 14.03.2029 

Une histoire Suisse comme tour final U18 !

Mo 17.02.2020 18:19
Autor: Swiss Hockey
Dans la sale d’Olten se sont en effet retrouvées les équipes de l’Est (Wettingen), du Sud (Lugano) et de l’Ouest du pays (Genève + Terre Sainte) pour la fin du championnat U18 Indoor 2019-20. Et le moins que l’on puisse dire est que la grande et la petite finale furent très disputées, avec la region lémanique terminant aux 2me et 3me places derrière HC Rotweiss Wettingen.
Après des demi-finales en fin de matinée (RWW-USTS 7-0  et  SHC-HACL 2-0), les finales de l’aprés-midi furent âprement disputées. Tout d’abord pour USTS qui, après avoir mené 2-0, vit les leventins revenir gonflé à bloc en deuxième période et obtenir les prolongations. En arrêtant le shoot-out du capitaine de Lugano au 3me essai, USTS enlevait donc la médaille de bronze du jour.
Quant à la finale, Servette fut mis sous pression dès le début de match, mais parvint à garder le score vierge avant de sortir les griffes et faire jeu égal avec son adversaire. Pressant à tout instant et faisant bien tourner la balle, Servette perturbait énormément le jeu adverse qui jouait souvent par longue balle vers son attaquant de pointe ou cherchait le PC sans tromper le gardien genevois. La mi-temps se soldait sur un score serré suite à un but de RWW sur une-deux devant le portier esseulé. Halletante, la seconde periode aurait pu basculer pour l’un ou l’autre camp (2 PC chacun), mais sur une incomprehension en milieu de terrain, RWW profitait de l’occasion pour marquer à deux contre dans une salle chauffée par un public romand venu nombreux. Servette continuait les coups de buttoir et construisait son jeu pour revenir au score, ce qui fut fait dans les derniers instants sur un tir en pleine lucarne. Trop tard toutefois pour décrocher le trophé indoor, qui revient à Rotweiss Wettingen. Mais que cette finale fut passionante, et sportivement disputée. Bravo à tous les jeunes pour le spectacle !

Rotweiss holt erneut das Double in der Halle

So 09.02.2020 18:46
Autor: Swiss Hockey

Der alte und neue Schweizer Meister im Hallenhockey heisst HC Rotweiss Wettingen. Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren holten sich die Wettinger als Gastgeber den Titel. Die Damen erspielten sich dabei einen 8:0 Erfolg über den Luzerner SC. Diese starteten mit Schwung ins erste Viertel, doch kamen trotz der Bemühungen dem Wettingen Schusskreis nur selten gefährlich nahe. Mit dem 2:0 nach 12 Minuten für die Wettinger Damen kam eine entsprechende Ruhe in das Spiel. Die Marschroute von Headcoach Chris Elste klar vorgegeben, dominierte RWW das Spiel und erstickte jegliche Bemühungen der Luzernerinnen im Keim. Bei denen schlichen sich immer wieder Fehler ein, welche die Rotweiss Damen zu nutzen wussten. Auch die Herausnahme der Torfrau brachte nicht den gewünschten Erfolg. Am Ende gewinnt RWW das Spiel verdient und sichert sich erneut den Schweizer Meistertitel. Auf dem dritten Platz kommt der HC Olten ins Ziel. Im morgentlichen Spiel um den dritten Platz gelang den Oltnerinnen ein 4:2 Sieg.

Beide Herrenspiele boten beim finalen Spieltag alles, was das Herz begehrt und so kamen die Zuschauer voll auf ihre Kosten. Im Spiel um Platz 3 entwickelte sich ein rasantes Spiel. Immer wieder ging entweder der HC Olten oder GC Zürich in Führung, ehe 20 Sekunden vor Schluss die Grasshopper beim Stand von 5:5 die riesen Chance zum Sieg hatten. Doch sie blieb umgenutzt. Der HC Olten nutzte seine Möglichkeiten im nachfolgenden Shoot Out und holte sich den Sieg und die Bronze Medaille.

Ebenso spannend ging es dann im Finale zwischen RWW und LSC zur Sache. Viele hochklassige Chance erspielten sich beide Teams. Die zahlreich angereisten Zuschauer sahen ein tolles Spiel in dem schöne Spielzüge und Dramatik pur zu bieten war. Während beide Teams ihre 7-Meter liegen liessen, konnte der HC Rotweiss Wettingen seine Tormöglichkeiten besser nutzen. Bis zur Schlussphase war alles möglich. Um das Spiel beim Stand von 3:4 gegen für sich zu entscheiden, nahm der LSC noch einmal den Torhüter raus. Eine Karte warf die Luzerner in ihren Bemühungen zurück, doch trotzdem spielten sie druckvoll nach vorne. 20 Sekunden vor Schluss fand der Ball dann jedoch das Schlupfloch in der Luzerner Defensive, was RWW die Möglichkeit zum Empty Net Goal offerierte. Ohne Frage netzten die Hausherren zum 5:3 Finalerfolg und krönen sich zum wiederholten Mal zum Schweizer Hallenmeister.

 

 Entäuschtes Damen- und Herrenteam des Luzerner SC muss sich mit Silber begnügen.

Hallenmasters 2020: Favoriten werden ihrer Rolle gerecht

Sa 08.02.2020 22:08
Autor: Swiss Hockey
Die Vorzeichen für attraktives Hallenhockey beim Hallenmasters 2020 stehen vor den Halbfinalpartien hoch. In den ersten beiden Halbfinalspielen des Tages ging der Luzerner SC als Favorit auf die Finalteilnahme ins Rennen. Die Damen machten dabei den Anfang. Bei Luzern gegen Olten spielte der zweitplatzierte Luzerner SC Landhockey gegen den drittplatzierten Hockey Club Olten. Die Luzernerinnen übernahmen schnell die Oberhand im Spiel, doch die zur Endrunde gut aufgelegte Oltener Torfrau vereitelte Chance um Chance der Luzernerinnen. Trotzdem gelang den Luzernerinnen die 1:0 Führung noch vor der Halbzeitpause. Immer wieder versuchten es die Oltnerinnen in den gegnerischen Schusskreis zur Torchance zu kommen, doch waren die Angriffsbemühungen noch nicht zwingend genug. Nach der Erhöhung auf 2:0 durch den LSC, kam die nötige Härte in das Oltener Spiel. Die Damen vom HC Olten bäumten sich noch einmal auf, gewannen mehr  und mehr Zweikämpfe und machten die Partie mit ihrem Anschlusstreffer noch einmal spannend. Dies liessen die Luzernerinnen nicht auf sich sitzen. Die Antwort gab es direkt im folgenden Angriff, bei dem der LSC den alten 2-Tore-Abstand direkt wieder herstellen und ihre Dominanz im Spiel wiedererlangen konnte. Am Ende gelang den Luzerner Damen mit dem finalen 4:1 der erneute Einzug ins Finale des Hallenmasters.

Im zweiten Halbfinale des Tages trafen wieder der Zweite auf den Dritte. Diesmal waren die Herren des Luzerner SCs und die Herren des Grasshopper Club Zürich an der Reihe. GC hatte gerade zum Start der Saison mächtig los gelegt und sich als Überraschungsmannschaft der Saison präsentiert. Trotz Integration vieler junger Spieler glänzten sie in der Saison mit spielerischer Konstanz und konnten das ein oder andere Mal die “Grossen” ärgern. Der Luzerner SC, der als Vorjahresfinalist und Tabellenzweiter in das Hallenmasters 2020 geht, wollte schnell für klare Verhältnisse sorgen und nichts anbrennen lassen. Bereits nach dem ersten Viertel standen die Weichen klar auf Finaleinzug und auf der Anzeigetafel eine 3:0 Führung für den LSC. Die Grasshopper gaben sich nicht auf, doch nach dem frühen Rückstand wirkte das Team von Headcoach Faqundo Quiroga gehemmt. Trotz Anschlusstreffer spielte der LSC einfach immer weiter und kam zu Treffern. So trennen sich die LSC Herren am Ende mit 7:1 von den GC Herren.

In den Abendpartien galt dann der Gastgeber HC Rotweiss Wettingen als klarer Favorit. Diese wollten den Luzernern in nichts nachstehen und die alten Finalpartien aus dem Vorjahr wieder aufleben lassen. Dafür bedurfte es zwei Siegen.
Die Damen aus Wettingen machten als erstplatziertes Team der Vorrunde gegen den Basler HC den Anfang. Wie die Feuerwehr begannen sie das Spiel, holten gleich die erste Ecke und eröffneten der Reigen mit dem ersten Tor. Der Türöffner war gelungen und es entwickelte sich ein einseitiges Spiel, in dem die Basler Damen, die sehr defensiv eingestellt waren, immer wieder vor Probleme gestellt wurden. Geduldig erspielten sich die RWW Damen Chance um Chance um gewinnen am Ende verdient und mit dem selben Ergebnis aus dem Vorjahr. Ein 10:0 stand am Ende auf dem Scoreboard.

Als amtierender Meister und Vorrundensieger gingen die Rotweiss Herren in ihr Halbfinale gegen den HC Olten. Die Oltener wollten die Sensation schaffen und den Gastgeber aus dem Titelkampf schmeissen. Doch diese Rechnung wurde ohne den RWW gemacht. Die seit 2016 amtierenden Hallenmeister spielten auch in diesem Halbfinale ihre Klasse aus und lagen schon zur Halbzeit mit 4:1 in Führung. Ganz nach dem Motto Tradition bewahren, war das Spiel damit aber noch nicht vorbei. In beiden vorangegangenen Partien beider Teams gab nicht weniger als 8 Tore und stets eine 2-Tore-Differenz. Auch dieses Mal wurde beide Team dem gerecht. RWW gewinnt das Halbfinale gegen den HCO mit 6:4 und folgt den Luzernern ins Finale um die Krone der Hockeyschweiz.

Revival in Wettingen - Wiederauflage der Finalspiele 2019

Morgen heisst es dann gleicher Ort, gleiche Finalbegegnungen. Mit den beiden Spielen um die Schweizer Hallenmeisterschaft treffen morgen die beiden bestimmenden Vereine der letzten Jahre im Hallenhockey aufeinander. Einmal mehr sind Finalspiele auf einem absoluten Top Niveau zu erwarten. Gelingt die Revanche oder geht der amtierende Meister wieder als Sieger hervor?

Nicht verpassen, das müsst ihr gesehen haben!      


09.30 Uhr Platz 3 Damen Basler HC vs. HC Olten
11.30 Uhr Platz 3 Herren  HC Olten vs. GC Zürich

13.30 Uhr Finale Damen HC RW Wettingen vs. Luzerner SC
15.30 Uhr Finale Herren HC RW Wettingen vs. Luzerner SC
Seite 1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  
26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  
51  52  53  54  55  56  

 

 

Unsere Partner

Development by apload GmbH - Design by mosaiq