Aktuell

Archiv

GCZ Damen NLB Meister Halle 2014/2015

Fr 23.01.2015 

Die GC Damen steigen in die NLA auf


Die Damen des Grasshopper Club Zürich erzielten vergangene Hallensaison den zweiten Platz in der NLB. Diese Saison hatten sich Trainer Marcel Fierz und die Damen zum Ziel gesetzt den Aufstieg in die NLA zu schaffen.

Am den Sonntag 18. Januar in Lugano haben die Züricherinnen ihre Ambitionen verwirklichen können. Nach fünf Siegen an den ersten zwei Spieltagen am 30.11 in Zürich und 11.01 in Genf, mussten die GC Damen zunächst gegen ihren Aufstiegskonkurrenten HC Wettingen antreten und gewinnen um aufsteigen zu können. Das Spiel war Emotion beladen und sehr angespannt, beide Mannschaften kämpften energisch um den Meisterschaftstitel. Es gab auf beiden Seiten gute Chancen und zum Ende der ersten Halbzeit gelang es Sabine Galgau das entscheidende Tor für die GC Damen zu schießen. HC Wettingen konnte trotz dem Wechsel zu fünf Feldspielerinnen kein Rezept gegen die GC Damen finden, so dass es bei einem 1:0 Sieg für die Züricherinnen blieb.

Nach einem Unentschieden gegen Luzern (0:0) und einem 4:0 Sieg gegen Lugano konnten die GC Damen in Meisterschaftssieg feiern.

NLB Meister HC Steffisburg

Do 22.01.2015 
Autor: Swiss Hockey

Wiederaufstieg in die NLA

Der HC Steffisburg hat den direkten Wiederaufstieg in die NLA mit nur einer Niederlage realisiert. Somit darf er sich wieder zu den Top-6-Mannschaften im Schweizer-Hallenhockey zählen.

Nach dem wiederholten Abstieg in der letzten Saison und dem verletzungsbedingten Fehlen des vorletztjährigen Torschützenkönigs wagte es niemand, den Aufstieg als Ziel zu setzen. Die Freude am Sport sollte in erster Linie wieder in den Vordergrund rücken, weshalb man die Vorbereitungsturnier in Deutschland aus lies. Auch die Trainerin Otti Bombitzki rechnete anfangs Saison nicht mit dem direkten Wiederaufstieg. Aber wie der Sport nun mal ist: Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

Vor der letzten Doppelrunde hatten die Steffisburger einen Vorsprung von sechs Punkten und ein plus 18  Torverhältnis gegenüber dem HC Wettingen, welcher theoretisch auch noch hätte aufsteigen können.

Die Anspannung vor dem ersten Spiel des Tages war spürbar. Der Sport ist unberechenbar und ein Resultat ist erst sicher, wenn auch die letzte Spielsekunde durch ist, was auch die beiden Mannschaften wussten. Nach etwas holprigen 10 Minuten konnten die Steffisburger zuerst mit einem und dann mit zwei Toren in Vorsprung gehen. Eine erste Erleichterung war da, welche aber nach zwei Toren der Wettinger kurz vor Ende der ersten Halbzeit wieder verschwand. Die zweite Halbzeit startete ähnlich wie die erste, wobei sich die Mannschaften trotz einiger Fehler neutralisierten. Wieder konnte der HC Steffisburg in Führung gehen, musste aber den Ausgleich zum 3:3 hinnehmen. Dies war dann auch das Schlussresultat, nicht zuletzt dank Torwart Marcel Meister, welcher einige Glanzparaden zeigte. Das letzte  und somit bedeutungslose Spiel gegen die Reserven von GC Zürich ging knapp mit 2:3 verloren.

Dank der stärksten Defensive der Liga und einem super Teamgeist darf man in der nächsten Saison wieder NLA Hallenhockey in Steffisburg bewundern. Der Fokus gilt jetzt der Feldsaison. Die Landhockeyaner haben sich im Oktober den inoffiziellen NLB-Wintermeistertitel gesichert. Da in Steffisburg ein Kunstrasen in Aussicht steht, welcher als Voraussetzung für die höchste Spielklasse gilt, wäre der Aufstieg in die NLA auch auf dem Feld möglich.

 

Swiss Hockey gratuliert dem HC Steffisburg zum Aufstieg in die NLA

Sports Scholarships in den USA

Mi 21.01.2015 
Autor: Swiss Hockey

Sports Scholarships in den USA

 

Die Firma sport-scholarships.com vermittelt Sportstipendien in die USA. Diese Sportstipendien bieten die Möglichkeit ein geeignetes international anerkanntes Studium zu absolvieren und dabei weiterhin Landhockey als Sport in einem professionellem Rahmen zu betreiben.

 

Bei weiteren Fragen könnt ihr mich gerne kontaktieren unter nachwuchs@swisshockey.org.

 

 


U21 Junioren schaffen den Klassenerhalt an der EM in Polen

Mi 21.01.2015 
Autor: Swiss Hockey

Swiss Hockey gratuliert der U21 und dem Trainerteam um Daniel Dziemba zum Klassenerhalt

Nach zwei tollen ersten Spielen (2 : 2 gegen den späteren Europameister Österreich und 7 : 0 gegen die Ukraine) verpasste die Mannschaft den benötigten Punkt zum Halbfinale knapp durch eine 3 : 4 Niederlage gegen Weissrussland. Die Klasse konnte dann durch ein Unentschieden 2 : 2 gegen Portugal und einen erzitterten Sieg gegen die Türkei mit 3 : 2.

Einen spannenden Bericht über unser Team und ein Interviewvideo mit Lorenz Gassner auf der EHF Seite: 

http://www.eurohockey.org/featured/stay-divsion/ 

Mit dabei waren in Polen: 

Lars Kleikemper (LSC) GK, Joel Schüpbach (RWW) GK, Lorenz Gassner (HCO) Gael Wyss Chodat (SHC), Oskar Lüscher (SHC), Yver Morard (RWW), Benoit Wyss Chodat (SHC), Dimitri Huber (BHC), Elias Brönimann (BHC), Manuel Häfeli (LSC), Lukas Kaufmann (RWW), Daniel Dzemba (Coach), Max Simmen (Team Manager), Micheal Zeis (Assistent Coach), Gabriel Fawer (Schiedsrichter)

Endgültiger Kader für Süd Afrika ist fix

Di 20.01.2015 
Autor: Swiss Hockey

Endgütliger Kader für Süd Afrika steht!


Im Rahmen des Vorbereitungslehrgangs in Lahr hat National Coach Christian Stengler den Kader für die World League Runde 2 in Süd Afrika festgelegt.

Tor: Philipp Bühler (LSC) & Flavio Beuggert (HCO)

Spieler: Jan Hödle (RWW), Marco Michel (RWW), Roman Richner (GCZ), Sebastian Schneider (LSC), Martin Greder (LSC), Manuel Keller (RWW), Nicolas Steffen (RWW), Raphael Steffen (RWW), Fabian Wullschleger (Monkstown HC), Yanik Kloter (HTHC), Pascal Zimmermann (SHC), Florian Feller (HCO), Sandro Reinhard (LSC), Silvan Steimer (RWW), Yves Morard (RWW), Patrick Müller (DCadA)

 

Reserve:

Elias Brönnimann (BHC), Oscar Lüscher (BBHC), Lars Kleikemper (LSC) GK, Lukas Kaufmann (RWW) 

 

Das Team wird vom 02.03.2015 bis 17.03.2015 in Süd Afrika an der Olympia Qualifikation für Rio 2016 teilnehmen. Die Gruppenphase hält unter anderem China, Süd Afrika und Ägypten als Gegner für das Team um Captain Pädi Müller parat.

Seite 1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  
26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  

 

 

Unsere Partner

Development by apload GmbH - Design by mosaiq