Aktuell

Archiv

Erfolgreicher Regio Cup in Magglingen 2014

Di 23.12.2014 
Autor: Swiss Hockey

Erfolgreicher Regio Cup in Magglingen für beide Regio Teams

 

Samstag:

Um 9:30 Uhr war der Treffpunkt im Theoriesaal der grossen Sporthalle. In dieser fanden auch alle Spiele und Trainings statt. Die Neuen bekamen noch ihre Regio-Klamotten und dann ging’s los. Mit dem warm-up und dem dynamischen Dehnen begann das erste Training.

Nach etwa zwei Stunden Training, mit Pass- und Torschuss-Übungen war das Mittagessen im Restaurant des Bellavista-Hotels angesagt. Es gab Pasta mit verschiedenen Saucen.

Das darauffolgende Nachmittags-Training begann wieder mit einem kurzen Einlaufen und Dehnen. Die Goalkeepers mussten noch einige Kraftübungen, wie Liegestützen und Rumpfbeugen, bewältigen, erst danach durften sie ihre Ausrüstungen anziehen und zwischen die Pfosten stehen. In diesem Training lernten wir verschiedene Spielzüge und Passwege, die wir danach im 1 gegen 1, im 2 gegen 1, im 3 gegen 1 und im 3 gegen 2 anwenden mussten. Kurze Ecken haben wir auch noch einstudiert.

Danach waren die meisten ziemlich müde. Nach vier Stunden Training kam das Nachtessen gerade recht: erneut Pasta.

Das Training nach dem Nachtessen war eher ein Spass-Fussballturnier – alle nahmen es mit Humor. Trotzdem ein spannendes Turnier mit schönen Toren und schönen Eigentoren(!). Sieger wurde Team „Regio“ in einem spannenden Finale, gegen Team „Black Shadow“, das erst im Penaltyschiessen entschieden wurde. Als wir nach dem Turnier wieder im Hotel ankamen, war Nachtruhe. Es war dann 22.30 Uhr.

 

 

 

Sonntag

„Guten Morgen“, hiess es bereits um 6.30 Uhr. Als sich dann auch alle zum Frühstück eingefunden hatten, war die morgendliche Müdigkeit abgefallen und nur noch die Vorfreude auf das Hockey Spielen zu spüren. Das Aufräumen des Zimmers musste bis um 7.45 Uhr erledigt sein, weil dann das Turnier begann.

Wieder im Theorieraum hat Daniel die Gruppen bekannt gegeben und uns erklärt, was Hockey5 ist.  Hockey5 spielten wir danach während des ganzen Turniers. Alle waren umgezogen und das Turnier begann. Jedes Team konnte selbständig aufwärmen, solange es wollte. Das Turnier begann mit dem Spiel „Samichlaus“ vs „X-tremes“, Sieg „Samichlaus“. Nach vier Spielen gings in die Mittagspause, alle Teams hatten drei Punkte. Gleichstand, das hiess, wer im nächsten Spiel gewinnt, kommt in den grossen Final um Platz 1, wer verliert, kämpft nachher um die Bronze-Medaille. Team Samichlaus gewinnt als erstes gegen die Schmutzlis und ist als erstes Team für den Final gesetzt. Auch Team „Boss“ erreicht den Final. Spiel um Platz 3, gewinnt Schmutzlis im 7-Meter-Schiessen gegen X-tremes.

Im Finale spielte Team Boss gegen Samichlaus – das Game blieb bis in die letzte Minute spannend. Am Schluss gewann das Team Boss mit 5 zu 4.

Bester Torwart des Turniers:  Timo Bütler

Bester Spieler des Turniers: Valentin Gloor

Gratulation!

 

Es war ein tolles Wochenende!!!

Projekte Breitensport können eingereicht werden

Sa 06.12.2014 00:16
Autor: Swiss Hockey

Development-Projekte 

Wie an der GV angekündigt, können von den Clubs ab sofort Projekte aus den Bereichen Vereinsentwicklung/Juniorengewinnung/Schulhockey eingereicht werden. Letzter Eingabetermin: Ostern 2015. Die eingereichten Projekte werden dann von der Kommission Entwicklung gesichtet und bewertet. Angenommene Projekte erhalten dann eine finanziellen Unterstützung aus dem Budget Development. Weitere Einzelheiten erfahren die Clubs noch im Januar 2015.

Projektformular deutsch

Projektformular französisch 

 Die Formulare können auf Anfrage unter info@swisshockey.org auch als Word Dokumente bestellt werden. 

 

Nationaltrainer Stengler nominiert Kader Halle WM Leipzig und Feld World League 2 Süd Afrika

So 26.10.2014 22:26
Autor: Swiss Hockey

Nationaltrainer Christian Stengler gibt Kader bekannt

An den beiden vergangenen Wochenenden testete und selektionierte Nationaltrainer Christian Stengler die Herrennationalspieler in Luzern für die beiden bevorstehenden Grossevents. Am ersten Wochenende standen die Konditionstests in Zusammenarbeit mit dem Kantonsspital und Medbase Luzern im Vordergrund, am zweiten Wochenende die technischen und spielerischen Schwerpunkte.

 

Für die Hallen WM in Leipzig (4.-8.02.15) wurden folgende Spieler ins Kader nominiert:

Tor: Käufeler Michi (RW Wettingen), Erweitertes Kader: Beuggert, Flavio (HC Olten) , Bühler, Philipp (Luzerner SC), Kleikemper, Lars (Luzerner SC), Schüpbach, Joel (RW Wettingen), Wullschleger, Dominik (Luzerner SC)

Spieler: Greder, Martin (Luzerner SC), Keller, Manuel (RW Wettingen), Hödle, Jan (RW Wettingen), Michel, Marco (RW Wettingen), Reinhard, Sandro (Luzerner SC), Richner, Roman (Grasshopper Zürich), Schneider, Sebastian (Luzerner SC), Steffen, Nicolas (RW Wettingen), Marelli, Fabio (Basler HC), Wullschleger, Fabian (Monkestown HC Irland), Steimer, Silvan (RW Wettingen), Casagrande, Michael (Luzerner SC), Kloter, Yanik (Havesteduder THC), Wyss-Chodat, Gael (HC Servette Genf), Morard, Yves (RW Wettingen), Lüscher, Oskar (Black Boys Genf), Brönimann, Elias (Basler HC)

Spielplan WM Leipzig

Tickets Leipzig 

 


Für die World League Runde 2 in Süd Afrika vom 7.-15. März 2015 wurden vorläufig folgende Spieler nominiert:

Tor: Beuggert, Flavio (HC Olten) , Bühler, Philipp (Luzerner SC)

Spieler: Greder, Martin (Luzerner SC), Keller, Manuel (RW Wettingen), Hödle, Jan (RW Wettingen), Michel, Marco (RW Wettingen),  Richner, Roman (Grasshopper Zürich), Schneider, Sebastian (Luzerner SC), Steffen, Nicolas (RW Wettingen), Steffen, Raphael (RW Wettingen), Wullschleger, Fabian (Monkestown HC Irland), Kloter, Yanik (Havestehuder THC), Zimmermann, Pascal (Servette HC Genf), Feller, Florian (HC Olten), Müller, Patrick (DCad Alster Hamburg)

Erweitertes Kader für die 3 offenen Plätze: 

Reinhard, Sandro (Luzerner SC), Marelli, Fabio (Basler HC), Steimer, Silvan (RW Wettingen), Casagrande, Michael (Luzerner SC),Wyss-Chodat, Gael (HC Servette Genf), Morat, Yves (RW Wettingen), Lüscher, Oskar (Black Boys Genf), Brönimann, Elias (Basler HC), Schärer, Claudio (HC Olten), Wyss, Maarten (Holland)

Reserve Tor: Kleikemper, Lars (Luzerner SC), Schüpbach, Joel (RW Wettingen) 

In Zusammenarbeit mit Globetrotter Sportreisen in Bern wird Swiss Hockey eine Fan-Resie nach Süd Afrika anbieten. Nähere Einzelheiten folgend bald.


 

 

 

Herrennationalmannschaft an der zweiten Runde der World League in Süd Afrika

Mi 08.10.2014 18:24
Autor: Swiss Hockey

FIH gibt Gruppenauslosungen bekannt

Unsere Herrennationalmannschaft wird in der zweiten Runde der World League (Olympiaqualifikation) vom 7.-15.März 2015 in Kapstadt (Süd-Afrika) antreten und dort ihren Kampf um Olympia 2016 in Rio fortsetzen. Dies wurde vom Weltverband FIH bekanntgegeben. Damit sind auch die Gegner klar. Die Herren von Nationaltrainer Christian Stengler treffen in Kapstadt auf Veranstalter Süd-Afrika, China, Frankreich, Weissrussland, Tschechin, Ägypten und Azerbaijan.

Da die Schweiz an der letzten World League nicht teilgenommen hat, geht sie als Weltranglisten 38. mit dem
schlechtesten Ranking ins Turnier. Topgesetzt ist Süd-Afrika als 12., gefolgt von Frankreich (17), Tschechien (20), Ägypten (21), China (27), Azerbaiijan (33) und Weissrussland (37). Zum Aufstieg ins Halbfinale der World League ist mindestens Platz drei notwendig.

So funktioniert die World League


Die World League wurde erstmals in der Saison 2012/2013 ausgespielt und findet seit damals alle zwei Jahre statt und dient abwechselnd als Weltmeisterschafts- und Olympia-Qualifikation. Damit wurde das zuvor unübersichtliche Qualifikationssystem einigermaßen entwirrt. Die aktuelle World-League-Saison 2014/2015 dient als Qualifikation für die Olympischen Spiele 2016 in Rio. Gespielt wird die World League jeweils in vier Runden. Die Teams, die im World-Ranking die Plätze 1 – 11 belegen werden dabei direkt ins Halbfinale (Runde drei) gesetzt, die Nummern 12 – 19 starten in Runde zwei. Entscheidend ist dabei die Platzierung zum Zeitpunkt des Nennschlusses. Um die Qualifikation für die Olympischen Spiele bzw. die Weltmeisterschaft zu schaffen, ist abhängig von den Resultaten der kontinentalen Meisterschaften, vermutlich die Halbfinal-Teilnahme in Runde drei nötig. Die zweite Runde der World League ist fast komplett, die Nationen den jeweiligen Events zugeordnet. Lediglich das Turnier vom 6. – 13. Dezember in Suva auf Fidschi fehlt noch. Die Teilnehmer sind bei den Herren Fidschi, Papua Neu Guinea, Samoa und Vanuatu. Der Sieger der Herren wird beim Event in Singapur starten, der Sieger der Damen in Neu Delhi. Bei den Herren qualifizieren sich die ersten drei Mannschaften jedes Zweitrundenevents für eines der beiden Halbfinal-Turniere. Wohin die Reise dann geht, hängt vom FIH-World-Ranking ab. Fix ist allerdings, dass
Nationen, die an den Pan American Games 2015 teilnehmen und sich gleichzeitig für das World-League-Halbfinale qualifizieren, beim Turnier in Argentinien starten werden, das zweite Halbfinale findet in Antwerpen (Belgien) statt.


Hier ein Überblick über alle kommenden Turniere der zweiten Ausgabe der World League, die als Qualifikation für die Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro dient.

Herren Zweite Runde 

Singapur (17. – 25. Januar 2015)  Bangladesch, Japan, Malaysia, Oman, Polen, Singapur, Ukraine, Sieger des Fiji-Turniers


Chula Vista (USA/28. Februar – 8. März 2015)  Österreich, Kanada, Chile, Irland, Italien, Russland, Trinidad
& Tobago, USA

Kapstadt (RSA/7. – 15. März 2015)  Aserbaijan, Weißrussland, China, Tschechien, Ägypten,
Frankreich, Südafrika, Schweiz

Halbfinale
Buenos Aires (ARG/3. – 14. Juni 2015)  Argentinien, Spanien, Deutschland, Südkorea, Niederlande,
Neuseeland + 4 Zweitrunden-Aufsteiger

Antwerpen (BEL/20. Juni – 5. Juli 2015)
Australien, Belgien, England, Pakistan, Indien + 5
Zweitrunden-Aufsteiger

FinaleIndien (Ort noch offen/28.
November – 6. Dezember)  Indien + 7 Halbfinal-Aufsteiger

Hallenhockey: Swiss Hockey hält sich an die gültigen Regeln der FIH

Mi 08.10.2014 12:56
Autor: Swiss Hockey

Der Vorstand von Swiss Hockey hat nach Vorschlag der Schiedsrichterkommission an seiner Sitzung vom 6.10.14 beschlossen, keine Veränderungen zur vergangenen Saison durchzuführen. Das heisst, auch für die kommende Hallenmeisterschaft wird für alle Aktiven Damen und Herren, als auch für die U21 und U17 Altersklassen Hockey5, also mit vier Feldspielern gespielt. Neu ist, das nach der Regelanpassung durch die FIH nur 2 x pro Spiel der Torhüter (mit Ausrüstung) gewechselt werden darf.

Damit wird die Hallenmeisterschaft nach den aktuell gültigen Regeln des Welthockeyverbands FIH gespielt. Für die Schweiz bedeutet dies gegenüber der Vorsaison keine Änderungen, die Nachwuchsklassen ab der U14 abwärts spielen weiterhin mit fünf Feldspielern. Die Swiss Hockey-Nationalteams sowie die Europacup-Vertreter spielen damit in der heimischen Meisterschaft nach den gleichen Regeln, die sie auch bei den internationalen Highlights der kommenden Hallensaison erwarten werden. 

Offizielle Regeln der FIH für diese Hallensaison (Rulesbook FIH) 

Die Highlights in der Halle:
Die Herrennationalmannschaft konnte sich als Aufsteiger in die A-Division in Europa im Januar 2014 in Bern für die Hallen-Weltmeisterschaft vom 4.-8.Februar 2015 in Leipzig qualifizieren, die männlichen U21-Junioren nehmen an der Hallen-Europameisterschaft A-Division vom 16.-18. Januar 2015 in Toren (Polen) teil. Außerdem starten die U21-Juniorinnen vom 23.-25. Januar bei der A-EM in Prag. Die Herren von Rotweiss Wettingen starten im A-Europacup vom 13.-15. Februar in Mühlheim an der Ruhr (Deutschland), die Damen von Rotweiss Wettingen vom 20.-22. Februar am B-Europacup in Wien Perchtoldsdorf.
Seite 1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  
26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  

 

 

Unsere Partner

Development by apload GmbH - Design by mosaiq