Aktuell

Archiv

Torschützenkönige NLA Damen und Herren

Mi 29.01.2014 
Autor: Swiss Hockey

Torschützenkönig NLA Damen und Herren 

Die NLA-Turniere sind vorbei, die 8 Halbfinalteams stehen fest. Ebenfalls können wir auch bereits die zwei neuen Torschützenkönige feiern!

Die Torbilanz der Damen und Herren ist sehr unterschiedlich, so sind bei den Herren knapp doppelt so viele Tore gefallen wie bei der Damenmeisterschaft.

Die beiden Torschützenkönige haben jedoch beide genau 20mal das Runde ins Eckige getroffen. Herzliche Gratulation! 

Bei den Damen darf sich die Wettingerin Stephanie Wälti feiern lassen. Wie bereits im Vorjahr hat sie die meisten Tore bejubeln dürfen.

Herzliche Gratulation an Mathieu Gisin aus Genf, welcher Servette auf dem zweiten Zwischenrang in die Finalrunde geschossen hat.

Torschützenliste NLA Herren

Torschützenliste NLA Damen 

An der Hallenendrunde wird zudem der beste Spieler/in und der beste Goalie des Turnier gewählt. Die Karten werden neu gemischt, jede hat die Chance diesen Pokal für sich zu holen. Wir wünschen viel Erfolg! 

Auf nach Basel - Das Hallenmasters 2014 wartet!

Mi 29.01.2014 
Autor: Swiss Hockey

Nach dem beide Nationalmannschaften erfolgreich ihre jeweilige Europameisterschaft absolviert haben (die Damen belegten einen guten 4. Platz, die Herren Platz 2), geht es jetzt endlich um den Schweizer Meistertitel. Das Hallenmasters 2014 wird vom Basler HC ausgerichtet und optimal organisiert.

Austragungsort ist die Rankhofhalle. Die Ansetzungen für Samstag, den 01.Februar 2014, lauten wie folgt:

14:30 Damen    HC Olten - Luzerner SC
16:00 Herren    Servette HC - Luzerner SC
17:30 Damen    HC Rotweiss Wettingen - Black Boys HC
19:00 Herren    HC Rotweiss Wettingen - HC Olten

Wir freuen uns auf spannende und faire Spiele, bei denen sowohl bei den Damen als auch bei den Herren der HC Rotweiss Wettingen als leichter Favorit in das Finalturnier startet. Ob das tatsächlich so ist, seht ihr am besten direkt vor Ort. Unterstützt Euer Team in Basel: HOPP Olten, HOPP LSC, Allez Servette, HOPP Rotweiss und Allez Black Boys!

Also raus aus der Komfortzone und ab in die Rankhofhalle. Alle weiteren Informationen rundum das Hallenmasters findet Ihr unter http://www.hallenmasters2014.ch

HAC Lugano- Damenteam steigt in die NLB auf!

Mo 27.01.2014 
Autor: Swiss Hockey

Der HAC Lugano hat erstmals seit vielen Jahren diesen Winter ein Damenteam in die Meisterschaft geschickt - und dies sehr erfolgreich.

Nach den drei gespielten Turnieren in Basel, Lugano und Genf hat sich das Tessiner Team an die Spitze der Tabelle gespielt und liegt mit 2 Punkten Vorsprung auf Red Sox auf dem ersten Platz.

 

Herzliche Gratulation und viel Erfolg in der NLB! 

EM in Bern: Dankesworte unseres Präsidenten

Mi 22.01.2014 17:00
Autor: Swiss Hockey

Im Namen von Swiss Hockey danke ich allen OK-Mitgliedern für Ihr Engagement vor, während und nach der EM 2014 in der Wankdorfhalle. Die Berner Klubs und Ihre hockeybegeisterten Mitglieder und Freunde haben in Zusammenarbeit mit Swiss Hockey als Organisatoren  bewiesen, dass sie willens und fähig sind in Bern für die Schweiz ein internationales Landhockeyturnier zu organisieren und damit das Landhockey bestens zu präsentieren.

Dies ist ein wichtiger und nachhallender Meilenstein in der Positionierung des unserer Sportart in der Schweiz. Es ist unser langfristiges Ziel für unseren Sport  den nötigen Zugang zur Infrastruktur zu bekommen. 

Ihr dürft stolz sein, einen perfekt organisierten und sportlich erfolgreichen Event für das Hallenhockey organisiert zu haben. Das mediale Echo vor, während und nach der Europameisterschaft ist der beste Beweis hierzu.

 

Mein spezieller Dank geht an alle stillen Helfer im Hintergrund und natürlich Jedem der dazu beiträgt, dass Feld-und Hallenhockey besser bekannt ist und wir steigende Mitgliederzahlen verzeichnen können.

 

Bruno Schurter

Präsident Swiss Hockey

EM in Bern: Aufstieg der Herren nach wahrem Krimi gegen Dänemark

Mo 20.01.2014 00:24
Autor: Swiss Hockey
Thriller à la Hitchcock mit Happy-End: Schweizer Herren-Nationalmannschaft steigt als Zweitplatzierter in die A-Division auf

Der Hallenhockey-Europameister steht fest, doch der Weg dorthin war wahrlich kein leichter: Wenn man zum Sonntagnachmittag „Das Schweigen der Lämmer“ schaut, wird einem gruselig. Spannung bis zum Schluss ist garantiert.

Internationales Hallenhockey der Spitzenklasse


Ähnlich ging es wohl auch den Zuschauern in der Berner Wankdorfhalle. Rund 1.200 Zuschauer fanden den Weg in die für unsere Sportart vermutlich überdimensional wirkende Arena. Das Vorwort des Krimis versprach bereits Einiges an Spannung. Die Equipe um Captain Nicolas Steffen war mit einer herausfordernden Ausgangslage konfrontiert: Vor der Schweiz (2 Punkte) rangierte lediglich die Ukraine (3:3-Unentschieden am Vorabend) mit 4 Punkten, Frankreich mit 2 Punkten auf Rang 2. Auf Grund des schlechteren Torverhältnisses waren die Eidgenossen auf dem 3. Platz. Selbst Dänemark (1 Punkt) hätte noch alle Chancen gehabt, das Turnier auf Rang 2 zu beenden.

Hatten sich die beiden Gruppen-Gegner der Schweiz (Frankreich und Ukraine) mit einem sehr knappen Resultat (5:4 in der letzten Minute) wohl intensiv verausgabt, so musste definitiv ein Sieg her, um die Tabellenkonstellation noch zu eidgenössischen Gunsten korrigieren zu können. Im Idealfall wäre sogar der EM-Titel möglich.

Starke Anfangsphase

Man könnte meinen, dass die EM in Bern Manuel Keller Flügel verliehen hat. Welch Potential der Spieler von Rot Weiss Wettingen tatsächlich hat, konnte er gegen die Dänen erneut unter Beweis stellen. Mit 2 Toren innerhalb von 9 Minuten zeigte er, dass die Punkte beim Gastgeber bleiben sollten. Nachlässigkeiten im Defensiv-Verhalten führten jedoch dazu, dass die Dänen nun ins Spiel zurückfinden konnten. Den entsprechenden Anschlusstreffer erzielte Jensen.

Dänemark kämpft sich ran


Christensen erzielt per Strafecke den 2:2-Ausgleichtreffer gegen den bis dato ungeschlagenen Turnierausrichter. Erneut ist es Manuel Manolo Keller, der den Unterschied ausmachen soll. 2 Strafecken genügen ihm, um den alten Abstand wiederherzustellen. Doch auch die Dänen um Coach Nübel wollten nicht aufgeben. So kam es, wie es kommen musste: Erst der Anschluss durch Kousgaard, dann auch prompt in der letzten Minute der Ausgleich durch Denta.

Publikum feiert Hockeyfest


Das Ende des Hockeyfests in Bern stand kurz vor dem tragischen Höhepunkt. Wäre da nicht, ja wäre da nicht Roman Richner gewesen. Denn dem Spieler vom GC Zürich gelang wenige Sekunden vor Schluss der entscheidende Siegtreffer. Fantastisch, Jubel überall und allen Emotionen werden freien Lauf gelassen.

Qualifiziert für die WM 2015 in Leipzig


Knapp 1.200 Zuschauer waren am Sonntag in der Wankdorfhalle. Die eidgenössische Mannschaft bleibt ungeschlagen im Turnierverlauf, somit scheint auch die WM-Qualifikation für 2015 mehr als verdient.

Stadtpräsident Alexander Tschäppät ehrt den Sieger

Grosser Dank gehört dem Berner Stadtpräsidenten, der sich freute, bei der Sieger-Ehrung mit von der Partie sein zu können. So übergab er schliesslich den Franzosen den Cup, die dies auf ihre Weise zu feiern wussten. Ein Spieler, der den Unterschied im Laufe des Spiels machen kann, heisst Manuel Keller. Genau dieser erhält den Best Player Award. Herzlichen Glückwunsch an die Herren-Nationalmannschaft zum Aufstieg in die 1. Division!
Seite 1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  
26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  

 

 

Unsere Partner

Development by apload GmbH - Design by mosaiq