Nach den neusten Entwicklungen rund um das Corona-Virus und der Verschärfung der Massnahmen am Mittwoch durch den Bundesrat hat der Vorstand entschieden keine Hallensaison 2020/2021 durchzuführen. Dieser Entscheid wurde nach einer Konsultation mit den Vereinspräsidenten gefällt. Die Eindämmung des Virus und damit die Gesundheit aller hat aktuell oberste Priorität. Auch wenn die Absage schmerzt, erachtet die Hockey-Familie diese als unausweichlich.

Die wichtigsten Entscheide kurz zusammengefasst:

Hallenmeisterschaft

  • Die Hallenmeisterschaft wird abgesagt.
  • Es wird kein Meistertitel vergeben. Am EC des nächsten Jahres nehmen die Mannschaften teil, die dieses Jahr berechtigt waren.
  • Bis 10.12.20 wird entscheiden, ob auf freiwilliger Basis Turniere für Junioren und Erwachsene angeboten werden.

Nationalmannschaften

  • Der Vorstandsverantwortliche Leistungssport und der Chef Leistungssport erarbeiten Möglichkeiten, wie die Nationalmannschaften in dieser Zeit bestmöglich trainieren können. Die Trainer und die Spieler werden in die Entscheidungsfindung mit einbezogen.
  • Für welche Nationalmannschaften dies gelten wird ist noch offen.
  • Die Reisetätigkeit muss dabei minimiert werden.

Trainings bei den Clubs

  • Swiss Hockey gibt keine Empfehlung an die Clubs ab. Die Clubs müssen die nationalen, kantonalen und lokalen Gesetze und Weisungen einhalten.

Schutzkonzept

  • Die Geschäftsstelle erarbeitet ein Muster-Schutzkonzept für Trainings.